Indien: Krankheit und Tod für unsere Schönheit



Ob Rouge, Auto- oder Nagellack – die schimmernden Varianten liegen im Trend. Damit sie schimmern, braucht es Mica. Diese Gruppe von Mineralien wird im Osten Indiens abgebaut, in illegalen Minen. Mica ist eine der wenigen Einnahmequellen für die armen Familien der Region. Da die Schächte der Minen eng sind, arbeiten vor allem Kinder dort. Immer wieder werden Mädchen und Jungen verletzt oder kommen durch Steinschläge ums Leben. Viele der Kinderarbeiter leiden an Asthma durch den Staub, den sie bei der Arbeit einatmen.

 

So helfen wir Kinderarbeitern aus Mica-Minen

Gemeinsam mit unserem Partner Savera Foundation kämpfen wir dafür, dass Kinder aus zehn Dörfern im Giridih Distrikt nicht mehr in den Minen arbeiten müssen.

Geld verdienen: Wir sorgen dafür, dass Jugendliche in staatlichen Ausbildungszentren einen Beruf erlernen, etwa als Schneiderin oder Klempner. Damit verdienen sie genug Geld, um ihre Familien zu unterstützen.

Lernen: Viele Kinder brechen die Schule ab, um Geld zu verdienen. Doch nur mit vernünftiger Bildung haben sie die Chance auf eine gute Arbeit. 200 Mädchen und Jungen holen in unseren Lernzentren verpassten Schulstoff auf, bis sie wieder in eine reguläre Schule gehen können.

Schützen: Bestehende Gesetze gegen Kinderarbeit müssen durchgesetzt werden. In Schulungen erlernen etwa Polizisten, Vertreter von Medien oder religiöse Führer Strategien, Kinderarbeit zu vermeiden und die Bevölkerung aufzuklären.

Rechte einfordern: Kinder und Jugendliche gründen ein Kinderparlament. Dort lernen sie nicht nur, welche Rechte sie haben, sondern auch, sich und Gleichaltrige vor Kinderarbeit und weiteren Rechtsverletzungen wie Kinderhandel zu schützen.

Kind sein: Wir errichten Jugendzentren, in denen wir Freizeitangebote machen. Denn nur, wenn Kinder spielen können, wachsen sie wirklich gesund auf.

 

 

 

 

 

 

Nächster Flohmarkt am 03.08. - 8.00 - 12.30 Uhr Markt-platz Kirch-weyhe!!